· 

Indoor Rückblick

Die vergangenen zwei Monate bestritt ich meine erste Indoor Saison. Ich konnte einige meiner Ziele erreichen, es klappte aber noch nicht ganz alles wie ich es mir gewünscht hatte.

Der Start in die Saison gelang mehr oder weniger wie erhofft. Ich verbesserte am Aggie Invitational in College Station meine Persönliche Bestzeit nachdem ich grosse Teile des Rennens geführt hatte. Leider war diese Zeit rund 5 Sekunden zu langsam, um sicher in die schnellste Serie der C-USA-Meisterschaft zu gelangen. Deshalb entschied sich die Trainerin, mich in den kommenden Wochen bei einem 3000m-Rennen einzusetzen. Trotz der verpassten ganz schnellen Zeit, war ich aber zufrieden mit dem Rennen, denn ich fühlte mich über lange Zeit sehr wohl, konnte aber nach den vielen Trainingskilometern noch nicht ganz die gewünschte Lockerheit abrufen. Es folgten einige sehr gute Trainings und ich war bereit für die nächsten Rennen. In Norman, Oklahoma, verbesserte ich meine Bestzeit über die Meile, obwohl das Rennen auf einer 200m Bahn ohne Steilwandkurve gelaufen wurde. Eine Woche später reisten wir nach Wichita, Kansas um den zweiten 3000m zu laufen. Ich startete das Rennen etwas gar ambitioniert und büsste auf dem letzte Kilometer etwas dafür. Da es aber ebenfalls eine flache Rundbahn war, bekam ich eine Zeitbonifikation, welche mich auf den zwölften Rang in der Conference brachte. Ich war somit wieder auf Kurs.

 

Das eine Training zuviel?

Es folgte eine harte Trainingswoche, in welcher ich wohl im Nachhinein besser etwas kürzer getreten wäre, denn auf den letzen Kilometern meines Samstag-Longruns, fühlte ich auf einmal einen Schmerz im Fussgelenk. Ich passte in den nächsten Tagen das Training etwas an und hatte das Gefühl, alles im Griff zu haben. So stieg ich am 17. Februar mit grossem Selbstbewusstsein in den Flieger nach Birmingham, Alabama und war bereit über 5000m und 3000m der starken Konkurrenz von UTEP, Middle Tennessee und Charlotte die Stirn zu bieten. Das Einlaufen für den ersten Wettkampf wie gewünscht und so machte ich mit grossen Ambitionen an den Start. Der Startschuss ertönte und bereits in den ersten Schritten spürte ich wieder die Schmerzen im Fussgelenk. Ich versuchte mich auf anderes zu fokussieren, doch es klappte nicht wirklich. Ich begann über das Rennen am nächsten Tag zu denken und verlor etwas den Rhythmus. Währenddessen starteten die Kenianer das Tempo zu erhöhen und nach rund 3000m verlor ich den Anschluss an die Spitzengruppe. Ich versuchte ruhig zu bleiben, begann aber zur gleichen Zeit auch zu zählen, wie viele Läufer vor mir sind. Als ich merkte, dass es mir wohl kaum mehr in die Punkte reichen würde, begann ich vermehrt über eine Aufgabe nachzudenken. Denn ich konnte dem Team keine Punkte gäben und wenn die folgenden Runden dazu führen würden, dass ich das zweite Rennen nicht laufen kann, würde ich dem Team noch weniger helfen. So tritt ich rund 8 Runden vor Schluss von der Bahn und gab das Rennen auf. Die nächsten Stunden war ich zutiefst enttäuscht über die Aufgabe und dass es nicht zur geplanten Platzierung in den Punkten reichte. Zur gleichen Zeit begann aber auch die Vorbereitung für das zweite Rennen am nächsten Tag, welches rund 21h nach dem ersten Rennen startet. Es folgten Termine beim Physio und viel Schlaf. Am nächsten Morgen machte ich mich bereit um das zweite Renne in Angriff zu nehmen, doch ich merkte bereits beim Einlaufen, dass ich wohl kaum in der Lage sein werde ohne Schmerzen zu laufen. Mit dem Blick auf die kommende Outdoor Saison, entschied ich mich, auf einen Start zu verzichten.

 

 

 

Nach einem guten Start endete diese kurze Saison mit den wohl schlechtesten Ergebnissen: DNF, DNS. Nachdem ich mich in den letzten zwei Wochen bewusst zurückgehalten habe, bin ich nun wieder mein erstes Intervall-Training gelaufen und arbeite am Feinschliff für die Outdoor Saison, welche bereits in Kürze beginnt.

Wettkampfkarte: Wettkämpfe (rot), Campus University of North Texas (grün)
Wettkampfkarte: Wettkämpfe (rot), Campus University of North Texas (grün)

Saisonüberblick

  • Aggie Invitational, College Station, TX -  3000m - 8:31.55
  • J.D. Martin Invitational, Norman, OK - Meile - 4:16.38
  • Herm Wilson Invitational, Wichita, KS - 3000m - 8:36.53
  • C-USA Indoor Championships, Birmingham, AL - 5000m - DNF / 3000m - DNS
  • Rangierung: 2x2. 1x 3. 2x kein Resultat
  • Reisezeit: 22.5h Bus (2320km) + 3h Flugzeug

Kommentar schreiben

Kommentare: 0